Modernisierung des Erbrechts – Stand der laufenden Arbeiten und Ausblick Zur Info: Der Anlass wird durchgeführt

Datum:Donnerstag, 5. März 2020
Referent/-in: Dr. iur. David Rüetschi
Leiter Fachbereich Zivilrecht und Zivilprozessrecht, Bundesamt für Justiz
Ort:18.00 Uhr, Saal, 1. Stock
Zunfthaus Kämbel zur Haue
Limmatquai 52
8001 Zürich

Das Erbrecht soll modernisiert werden, so das erklärte Ziel des Bundesrates. Dazu laufen zurzeit mehrere Projekte, die sich in unterschiedlichen Revisionsphasen befinden: Neben der hauptsächlich familienpolitischen Vorlage I, zu welcher der Bundesrat am 29. August 2018 die Botschaft verabschiedet hat und über die momentan im Parlament beraten wird, hat der Bundesrat im April 2019 eine Vernehmlassung über eine Vorlage eröffnet, mit welcher die erbrechtliche Unternehmensnachfolge erleichtert werden soll. Geplant ist ausserdem eine weitere Botschaft (Vorlage II), die sich mit diversen, eher technischen Einzelfragen befassen wird. Schliesslich befindet sich auch internationale Erbrecht in Revision: der Bundesrat hat im Jahr 2018 eine Vernehmlassung über eine Revision des IPRG durchgeführt, welche zum Ziel hat, Kompetenzkonflikte mit anderen Staaten im Bereich des Erbrechts zu minimieren.

Im Referat wird über den Stand der einzelnen Revisionsprojekte berichtet werden. Gleichzeitig sollen ausgewählte materielle Einzelfragen präsentiert und bei Bedarf auch diskutiert werden.

» Referat als PDF herunterladen

» zurück zur Übersicht